Gruppe schlägt lesbisches Paar krankenhausreif!

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Für eine Neuregistrierung ist kein realer Email-Account notwendig,
    ABER derzeit keine Registrierung möglich.

    • Gruppe schlägt lesbisches Paar krankenhausreif!

      London Gruppe schlägt lesbisches Paar krankenhausreif





      Zwei junge Frauen sollen in einem Londoner Nachtbus brutal attackiert worden sein. Eine Gruppe Jugendlicher soll das Paar aufgefordert haben, sich zu küssen.
      Als sich die Amerikanerin und ihre Partnerin weigerten, wurden sie angegriffen.

      Blutend wurden Melania Geymonat (28) und ihre Partnerin Chris (29) zurückgelassen, nachdem sie in den Morgenstunden des 30. Mai brutal angegriffen und bestohlen worden sind. So schilderte es das Paar gegenüber "BBC London". Demnach fand die Tat in West Hampstead im Nordwesten Londons statt. Eine Gruppe hatte die beiden Frauen beobachtet, als sie auf dem Weg nach Hause waren.


      Sie wollten sich nicht küssen
      Laut Aussage der Opfer verhielten sich die Täter von Anfang an sehr aggressiv. "Sie standen von ihren Plätzen auf, kamen zu uns herüber und fingen an, uns auf eine aggressive Art und Weise zu belästigen. Einer von ihnen blieb einige Reihen hinter uns und bewarf uns mit Münzen", sagte Chris gegenüber der "BBC". Die Frauen gaben an, sich in der Öffentlichkeit selbstbewusst als lesbisches Paar zu zeigen. So auch am Abend der Tat. Sie hielten sich an den Händen, als die Gruppe dazu kam.


      Krankenhausreif geschlagen
      Mit Brüchen im Gesicht wurden die Frauen nach dem Angriff in ein Krankenhaus eingeliefert. "Ich wusste überhaupt nicht, wie mir geschieht. Ich fühlte Blut, es lief auf meine Kleidung und auf den Boden. Als wir nach draußen gingen, war die Polizei da", erinnert sich Geymonat im Gespräch mit BBC. Nach Aussagen der Opfer sollen mindestens vier junge Männer sie angegriffen haben, darunter einer mit spanischem Akzent, die anderen hätten mit britischem Akzent gesprochen. Als Geymonat ihrer Partnerin zur Hilfe eilte, wurde auch sie geschlagen. Sie habe nicht nachgedacht und versucht, ihr zu helfen. Auf Facebook veröffentlichte eines der Opfer ein Foto, auf dem die beiden Frauen aufgewühlt und blutend zu sehen sind.


      Zahl der Angriffe auf Homosexuelle gestiegen
      Zwischen 2014 und 2018 ist die Zahl der Angriffe auf Homosexuelle in London laut der "Metropolitan Police" von 1488 auf 2308 Fälle gestiegen. Laut "BBC" konnte die Polizei inzwischen einen 16-jährigen Tatverdächtigen festnehmen. Vier weitere männliche Tatverdächtige, zwischen 15 und 18 Jahre alt, seien in Gewahrsam. Sie würden derzeit noch befragt.

      Quelle:
      focus.de