Neue Antwort erstellen

Für eine Neuregistrierung ist kein realer Email-Account notwendig,
ABER derzeit keine Registrierung möglich.

Neu erstellte Beiträge unterliegen der Moderation und werden erst sichtbar, wenn sie durch einen Moderator geprüft und freigeschaltet wurden.

Informationen
Frage Bitte beantworten Sie die untenstehende Frage bzw. lösen Sie die untenstehende Aufgabe.
Nachricht
Internet-Adressen werden automatisch erkannt und umgewandelt.
Smiley-Code wird in Ihrer Nachricht automatisch als Smiley-Grafik dargestellt.
Sie können BBCodes zur Formatierung Ihrer Nachricht nutzen.

Vorheriger Beitrag

  • Kaufberatung Handy: Günstiges Smartphone: Fünf Modelle jeder Preisklasse im Vergleich

    CRYPTER

    STERN Digital schrieb:

    Günstiges Smartphone – gibt es das überhaupt? Ja, hier finden Sie fünf Modelle jeder Preisklasse im Vergleich.

    Zeit ist relativ, der Preis ist es auch. Was als günstig empfunden wird und was nicht, hängt von der dicke des Portemonnaies ab. Bei Smartphones ist das nicht anders. Wer ein günstiges Modell sucht, hat aber Glück: Einsteiger-Smartphones ergattern Sie schon unter 200 Euro. Wer hingegen ein "preiswertes" Apple-Gerät sucht, muss mindestens das Doppelte berappen. Was im Apple-Kosmos als günstig gilt, dürfte vielen Menschen nur ein Kopfschütteln abringen.

    Günstiges Smartphone bis 150 Euro

    Das Xiaomi Redmi Note 9 ist ein klassisches Einsteiger-Smartphone. Für knapp 150 Euro bietet es auf der Rückseite eine Quad-Kamera mit Tiefensensor, der dafür sorgt, dass bei Porträtaufnahmen der Hintergrund verschwimmt. Ambitioniertere Fotografen macht die Makro-Linse für Nahaufnahmen glücklich. Die Leistung des Smartphones reicht dabei für alltägliche Aufgaben wie Mails zu schreiben oder beliebte Apps wie WhatsApp locker aus. Schön: Die Frontkamera befindet sich unauffällig in der linken oberen Ecke des Displays. Auf dem Smartphone arbeitet Android 10.

    Xiaomi Redmi Note 9 64GB

    Betriebssystem

    Android 10

    Speicherplatz

    64 GB (microSD bis max. 512 GB)

    Kamera

    48 Megapixel, Selfie: 13 Megapixel

    Displaygröße

    6,53 Zoll (16,59 Zentimeter)

    Akku

    5020 Milliamperestunden

    Bis 250 Euro: Der Gaming-Tipp

    Das Xiaomi POCO X3 richtet sich an Alltags-Nutzer, die ihr Smartphone nebenher für Games benutzen. Deshalb spendiert Xiaomi dem Smartphone ein Display mit einer Bildwiederholrate von 120 Hertz. Damit laufen Spiele angenehm flüssig über das Display. Auch positiv: Bewegt sich das Bild nicht, reguliert das Handy seine Wiederholrate auf 50 Hertz herunter und spart so an Akku. Der lädt dank des mitgelieferten 33-Watt-Schnellladeadapter laut Hersteller in etwas über einer Stunde von null auf 100 Prozent, damit Sie zehn Stunden am Stück zocken können.

    Xiaomi Poco X3 NFC 128GB

    Betriebssystem

    Android 10

    Speicherplatz

    128 GB (microSD bis max. 256 GB)

    Kamera

    64 Megapixel, Selfie: 20 Megapixel

    Displaygröße

    6,67 Zoll (16,94 Zentimeter)

    Akku

    5160 Milliamperestunden

    Bis 350 Euro: Der Preis-Leistungs-Tipp

    Das Google Pixel 4a erfreut sich enormer Beliebtheit. Grund dafür ist seine exzellente Kamera, die selbst in Dunkelheit überzeugende Bilder knipst. Damit haben die meisten Smartphones in der Preisklasse erhebliche Probleme. Weil das Smartphone direkt von Google kommt, dürfen sich Käufern noch bis zum August 2023 über Android-Updates für das Gerät freuen. Kleine Mankos hat das Pixel 4a aber: Es ist nicht wasserdicht und der 128 Gigabyte große Speicher ist nicht erweiterbar. Aber für die meisten Nutzer reichen 128 Gigabyte locker aus.

    Google Pixel 4a

    Betriebssystem

    Android 10

    Speicherplatz

    128 GB

    Kamera

    12,2 Megapixel, Selfie: 8 Megapixel

    Displaygröße

    5,8 Zoll (14,76 Zentimeter)

    Akku

    3140 Milliamperestunden

    Bis 450 Euro: Der Nachhaltigkeitstipp

    Kaum eine Industrie ist derart verschwenderisch wie die Technik-Branche. Die meisten Geräte sind nach wenigen Jahren veraltet, eine Aufrüstung der Hardware ist nicht mehr möglich. Die Smartphones landen auf dem Elektroschrott und belasten die Umwelt. Das Fairphone 3 will es besser machen. Technisch befindet es sich zwar nicht auf dem Niveau eines Google Pixel 4a, dafür besteht es aus überwiegend recycelten Materialien.

    Außerdem lassen sich einzelne Komponenten leicht austauschen, wenn sie kaputt sind. Dafür braucht es nur einen Schraubenzieher, der im Lieferumfang des Smartphones enthalten ist und die aufzurüstenden Hardware wie Akku oder Kamera. Ein neues Smartphone muss es deshalb nicht immer sein, wenn eine Komponente des Geräts seinen Dienst versagt. Dank microSD-Kartenslot erweitern Sie den 64 Gigabyte großen internen Speicher um weitere 400 Gigabyte. 

    Fairphone 3

    Betriebssystem

    Android 9.0

    Speicherplatz

    64 GB (microSD bis max. 400 GB)

    Kamera

    12 Megapixel, Selfie: 8 Megapixel

    Displaygröße

    5,65 Zoll (14,35 Zentimeter)

    Akku

    3000 Milliamperestunden

    Günstiges Smartphone von Apple

    Günstig ist eine Eigenschaft, die Apple normalerweise nicht kennt. Entsprechend hochpreisig ist das Einsteiger-Smartphone des Herstellers im Vergleich zur Konkurrenz. Mindestens 480 Euro berappen Käufer für das iPhone SE 2020. Das Smartphone stellt den preiswertesten Weg ins Apple-Universum dar. Der verbaute Prozessor ist äußerst leistungsstark.

    Entsprechend dürften Käufer des iPhone SE 2020 wenigstens die nächsten zwei bis drei Jahre genug Leistung für alltägliche Aufgaben haben. Trotzdem gilt: Im Vergleich mit anderen Smartphones ist das iPhone SE 2020 teuer. Es lohnt nur für Käufer, die bereits bei Apple ein Zuhause gefunden haben und keine Lust haben, auf Android umzuziehen, weil sie die Umgewöhnung scheuen.

    iPhone SE

    Betriebssystem

    iOS

    Speicherplatz

    64 GB

    Kamera

    12 Megapixel, Selfie: 7 Megapixel

    Displaygröße

    4,7 Zoll (11,94 Zentimeter)

    Akku

    1820 Milliamperestunden

    Kauftipps für das Smartphone

    Wer auf der Suche nach einem neuen Smartphone ist, sollte sich vor dem Kauf klarmachen, wofür er das Handy nutzt. Wer viel fotografiert, muss tiefer in die Tasche greifen als jemand, der nur WhatsApp nutzt und telefoniert. Außerdem kann es sinnvoll sein, dem Betriebssystem des aktuellen Geräts treu zu bleiben. Das erspart die nervige Umgewöhnungszeit und erleichtert die Einrichtung des neuen Smartphones.

    Das könnte Sie auch interessieren: 

    Dieser Artikel enthält sogenannte Affiliate-Links. Mehr Informationen dazu gibt es hier.

    Quelle: stern.de/digital/technik/guens…sfeed&utm_source=standard