Neue Antwort erstellen

Für eine Neuregistrierung ist kein realer Email-Account notwendig,
ABER derzeit keine Registrierung möglich.

Neu erstellte Beiträge unterliegen der Moderation und werden erst sichtbar, wenn sie durch einen Moderator geprüft und freigeschaltet wurden.

Die letzte Antwort auf dieses Thema liegt mehr als 10 Tage zurück. Das Thema ist womöglich bereits veraltet. Bitte erstellen Sie ggf. ein neues Thema.

Informationen
Frage Bitte beantworten Sie die untenstehende Frage bzw. lösen Sie die untenstehende Aufgabe.
Nachricht
Internet-Adressen werden automatisch erkannt und umgewandelt.
Smiley-Code wird in Ihrer Nachricht automatisch als Smiley-Grafik dargestellt.
Sie können BBCodes zur Formatierung Ihrer Nachricht nutzen.

Vorheriger Beitrag

  • Chiphersteller: Infineon hebt Prognose nach guten Geschäften leicht an

    CRYPTER

    STERN Digital schrieb:

    Halbleiter sind gefragt wie nie - vor allem in der Automobil-Branche wächst der Bedarf rasant. Der deutsche Chiphersteller Infineon sieht sich «voll auf Kurs».

    Der Chiphersteller Infineon wird nach guten Geschäften im zweiten Quartal (Ende März) erneut etwas optimistischer.

    So erwartet der Dax-Konzern für das laufende Geschäftsjahr 2020/2021 nun ein Umsatzvolumen bei etwa 11,0 Milliarden Euro und damit etwas mehr als zuletzt im Februar angepeilt, wie Infineon am Dienstag in Neubiberg bei München mitteilte. Die geplanten Investitionen sollen weiter bei circa 1,6 Milliarden Euro liegen.

    «Der Halbleitermarkt boomt, Elektronik zur Beschleunigung der Energiewende und für die Arbeit und das Leben zuhause bleibt sehr gefragt. Der Digitalisierungsschub hält an», sagte Konzernchef Reinhard Ploss. Auf dem Weg zu seinen Zielen für das Geschäftsjahr sei Infineon voll auf Kurs.

    Im zweiten Geschäftsquartal stieg der Umsatz im Vergleich zum Vorquartal um 3 Prozent auf 2,7 Milliarden Euro. Vor allem im wichtigen Automobilgeschäft legte Infineon klar zu. Auch in der PSS-Sparte, in der unter anderem das Geschäft mit Chips für die Stromversorgung sowie für mobile Endgeräte gebündelt ist, war die Nachfrageentwicklung in geringerem Maße positiv.

    Das operative Ergebnis lag im zweiten Geschäftsquartal mit 470 Millionen Euro allerdings 4 Prozent unter dem Vorjahreswert. Unter dem Strich stand ein Konzernüberschuss von 203 Millionen Euro nach 256 Millionen Euro ein Quartal zuvor.

    Quelle: stern.de/digital/chipherstelle…sfeed&utm_source=standard