Sex-Youtuberin Adina Rivers inspiriert Millionen – was für sie guter Sex bedeutet

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Für eine Neuregistrierung ist kein realer Email-Account notwendig.

    • Sex-Youtuberin Adina Rivers inspiriert Millionen – was für sie guter Sex bedeutet

      Interview
      NEON Lovestorm
      Kaum einer spricht auf Youtube so offen über Sex wie die Deutsche Adina Rivers. Von Bali aus sendet sie ihre Tipps für ein erfülltes und sinnliches Sexleben um die Welt.

      Im NEON Lovestorm spricht sie über das Feedback ihrer Follower, warum wir alle öfter nackt sein sollten und was guter Sex für sie bedeutet.
      Kaum eine Youtuberin spricht so offen über Sex wie Adina Rivers. Ob Squirten, Spanking oder Orgasmus-Workouts: Millionen User lassen sich von Adinas Videobotschaften zu besserem Sex inspirieren. Auf Youtube hat die 36-Jährige über 900.000 Abonnenten. Sie ist zu einem wahren Guru für guten Sex und Sinnlichkeit geworden. Im Interview mit NEON spricht Adina, die eigentlich Verena-Katharina heißt, über ihren Weg zur sexuellen Selbstentfaltung.

      Wer bist du und worum geht es auf deinen Online-Plattformen?
      Hallo! Ich heiße Adina und auf meinem Youtube-Kanal, meinem Instagram-Account und auf meinen anderen Social-Media-Kanälen, spreche ich über Liebe, Sexualität und Beziehungen. Ich glaube, das sind die Themen, die die Menschen am meisten bewegen und berühren.

      Warum ist dir das Thema sexuelle Selbstentfaltung so wichtig oder anders gefragt: Warum steckst du so viel Herzblut in deine Arbeit?

      Ich glaube, dass je mehr wir uns sexuell entfalten und je besser wir uns fühlen in unserem Körper und mit unserer Sexualität, desto mehr können wir das Leben genießen. Das ist auch der Grund, warum ich es liebe, darüber zu sprechen. Ich glaube, dass je mehr Menschen sich mit ihrer Sexualität identifizieren können, desto glücklicher können sie in ihrem Leben sein. Und je mehr wir uns sexuell entfalten und befreien, desto mehr können wir das Leben genießen. Und das ist so, weil wir in unserer Natur sexuelle und sinnliche Wesen sind. Alle unsere Taten, alles was wir in unserem täglichen Leben machen, sind eigentlich Taten der Liebe. Sexualität ist sozusagen die intensivste Form der Expression der Liebe. Je mehr wir unsere Sexualität und unsere Sinnlichkeit unterdrücken, umso weniger fühlen wir uns lebendig und in unserem Körper zuhause. Je besser wir lernen, uns durch unsere Sexualität zu navigieren und mit unserer Sexualität umzugehen, desto wohler fühlen wir uns in unserer Haut. Das ist auch der Hauptgrund, warum ich es liebe, darüber zu sprechen. Ich liebe es einfach Menschen zu helfen, sich wohler in ihrem Körper zu fühlen und sich besser in ihrer Sexualität auszudrücken, weil das ultimativ dazu führen wird, dass es mehr Liebe in diesem Leben gibt und in dieser Welt.

      Wie bist du dazu gekommen, online über Sex und Beziehungsthemen zu sprechen?
      Ich bin in meiner eigenen Beziehung durch super viele Höhen und Tiefen gegangen. Und auch mit meiner Sexualität und meinem Körper. Und irgendwann hab ich mir gedacht, dass ich all meine Erkenntnisse und Erfahrungen, die ich auf meinem Weg gemacht habe, gerne auch mit anderen teilen möchte. Ich hab dann ganz einfach angefangen, Blogposts zu machen, irgendwann hab ich Videos gemacht. Meine eigentliche Intention war es, nicht immer die polierte, aufgemöbelte Seite zu zeigen, sondern wirklich auch die Seite, die wir kaum noch auf Social Media sehen. Ich glaube, das ist ein großes Problem, weil sich natürlich alle dadurch schlecht fühlen mit sich, weil sie denken: Oh, mein Leben ist nicht so perfekt. Ich hab nicht so eine tolle Beziehung. Ich fühle mich nicht so wohl in meinem Körper wie die Person, die ich da auf Social Media sehe. Und das war der Grund, warum ich angefangen habe, darüber zu sprechen und das alles zu teilen.

      Nacktheit ist ein großes Thema auf deinem Instagram-Kanal: Warum sollten wir alle öfter nackt sein?
      Wenn wir unsere Klamotten ausziehen, sind wir nicht nur physisch gesprochen nackt, sondern auch mental und emotional. Da ist nichts mehr, was wir zu verstecken haben. Wir sind total nackt mit unseren Ängsten, mit unseren Unsicherheiten. Aber das sind alles Dinge, durch die alle Menschen gehen. Ich finde, dass wir heutzutage in einer Welt leben in der Klamotten praktisch wie ein Schutzschild sind. In dem Moment, wo wir uns ausziehen, vor allem auch, wenn andere Leute um uns drum herum sind, sind wir total konfrontiert mit unseren Ängsten und unseren Unsicherheiten. Ich glaube, dass es genau diese Ängste und Unsicherheiten sind, die wir konfrontieren müssen, damit wir wieder in Einklang mit uns selber kommen können und damit wir das Leben überhaupt genießen können. Wo immer ich hingehe, versuche ich immer nackt zu sein, so gut wie ich kann. Ich geh zu Nacktstränden, ich geh in Saunas, ich bin in meinem Garten nackt, weil es mir einfach das Gefühl gibt, dass ich wieder zu mir nach Hause komme und mich so umarme und liebe, wie ich bin. Ohne Push-up, ohne Make-up, ohne großes Tamtam.

      Was macht guten Sex für dich aus?
      Guter Sex hat für mich ganz viel damit zu tun, wie wohl und wie frei ich mich fühle in meinem Körper. Und das Gleiche gilt natürlich auch für meinen Partner. Wenn wir uns beide total frei fühlen, frei von Ängsten, von Unsicherheiten in unseren Kopf, dann kann es nur großartiger Sex werden. Ich finde einfach, dass guter Sex so viel mehr damit zu tun hat, wie man sich selber in seinem Körper fühlt als wie gut der „Skill“ von meinem Partner ist. Das heißt, je mehr ich mich im Einklang mit meinem Körper fühle, desto besser ist meine sexuelle Erfahrung. Das ist eigentlich ziemlich cool, weil dann meine sexuelle Erfahrung nicht davon abhängig ist, was jemand anderes für mich macht, sondern was ich aus mir heraus generieren kann an sexueller und sinnlicher Energie. Das macht für mich guten Sex aus.

      Wie sieht das Feedback deiner Follower aus?

      Ich glaub, dass viele Leute da draußen denken, dass weil ich über Liebe und Sexualität rede und weil ich darüber so offen rede, dass ich ziemlich viele Hater habe. Das ist aber überhaupt nicht der Fall. Ich erfahre eigentlich so viel Liebe und so viel Wertschätzung von all meinen Followern und auch von denen, die keine Follower sind. Das war für mich auch total unerwartet. Aber ich glaube, da ist einfach so eine Sehnsucht und so ein Wunsch der Leute da draußen, mehr über Sexualität zu erfahren, und endlich mal jemanden zu hören, der frei spricht, ohne dass er sich irgendwie komisch dabei fühlt, aber auch nicht in so einer Lehrerrolle ist. Ganz ehrlich, es gibt für mich kein cooleres Gefühl als zu sehen, wie offen und willig die Leute sind, darüber mehr zu lernen. Das macht mich einfach so glücklic

      Wie groß schätzt du den Einfluss ein, den du auf das Sexleben deiner Follower hast?

      Ich glaub, dass das natürlich von Follower zu Follower anders ist. Aber ich bekomme jeden Tag Nachrichten von Leuten, die mir schreiben, dass seitdem sie meinen Posts und meinen Videos folgen, dass sich wieder im Einklang mit ihrem Körper fühlen. Sie wieder mehr tanzen. Sie das Sexleben genießen können. Sie jetzt mehr Tools sozusagen haben, wie sie das Sexleben besser genießen können. Ganz ehrlich, es gibt für mich kein größeres Kompliment als das. Und das Lustige ist, dass ich manchmal auch gar nicht weiß, wie ich das hinbekomme, dass ich so krasse Dankes-Nachrichten bekomme. Ich bin einfach ich selber, ich teile einfach mein nacktes Herz. Und ich glaube, dass ist alles, was es manchmal braucht. Ich glaube, wir Leute unterschätzen manchmal die Macht, einfach authentisch zu sein und echt zu sein und einfach wir selbst zu sein.

      Was war dein bisher schlimmster Shitstorm und wie bist du damit umgegangen?
      Als ich angefangen habe meine ersten Youtube-Videos zu machen und meine ersten Posts zu machen, gab es eigentlich kaum jemanden da draußen, zumindest nicht auf Youtube, der so krass offen über Sex gesprochen hat. Und am Anfang hatte ich schon eine Menge Hater-Comments. Die mich auch echt beeinflusst haben. Von Kommentaren über mein Aussehen als auch, was ich für ne Bitch bin, dass ich über solche Themen spreche usw. Das war schon ziemlich hart für mich am Anfang. Ich musste mich da echt durchboxen, dass ich weiter mache. Meine Familie fand es vielleicht auch ein bisschen komisch, dass ich über all die Themen spreche. Je größer ich dann geworden bin, mit meinem Youtube-Kanal und mit meinem Einfluss, desto größer wurde auch die Liebe und die Akzeptanz zu dem ganzen Thema. Und heute ist es eine komplett andere Geschichte. Jetzt gibt es so viele Youtube-Kanäle, die über Sexualität sprechen und das ist total cool.

      Was ist das schönste Feedback, was dir je von einem deiner Follower gesagt wurde und warum?
      Oh mein Gott, ich krieg so viel schönes Feedback. Aber jedes Mal, wenn mir ein Mann sagt, dass er seine Frau jetzt mehr wieder sehen kann und lieben kann. Dass mir eine Frau schreibt, dass sie endlich wieder einen Orgasmus haben kann. Wenn mir ein Mann schreibt, dass er jetzt längere Erektionen haben kann. Oder jemand mir schreibt, dass er endlich wieder seinen Körper zu wertschätzen und zu lieben weiß, geht mein Herz auf wie eine riesengroße Blume. Ganz ehrlich, für mich gibt es kein schöneres Gefühl als Menschen sich wieder gut fühlen zu lassen mit sich selbst. Und Sexualität als einen ganz wichtigen und natürlichen Teil von sich selbst zu umarmen.

      Quelle: Stern

      In meinem Leben habe ich gelebt, geliebt, verloren, vermisst, vertraut, Fehler gemacht, aber am meisten hab ich gelernt. Claudia 3n6el