Gerüchte: Apple streicht beim iPhone 12 das Netzteil - das steckt dahinter

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Für eine Neuregistrierung ist kein realer Email-Account notwendig,
    ABER derzeit keine Registrierung möglich.

    • Gerüchte: Apple streicht beim iPhone 12 das Netzteil - das steckt dahinter

      STERN Digital schrieb:

      Beim iPhone 12 legt Apple optisch und technisch ziemlich sicher eine große Schippe drauf. Der Lieferumfang soll aber kräftig schrumpfen: Im Herbst sollen weder Kopfhörer in der Box sein - noch ein Netzteil. Das hätte für Apple gleich mehrere Vorteile.

      Die Vorbereitungen und die Produktion dürften in vollem Gange sein: Im Herbst wird Apple das iPhone 12 präsentieren. Die zahlreichen Gerüchte um das Gerät versprechen eine ganze Reihe spannender neuer Features, hier finden Sie eine Übersicht. Doch ein aktuelles Gerücht dürfte die Fans zunächst stutzig machen: Apple will demnach den Inhalt der iPhone-Box kräftig ausdünnen.

      Da fehlt was

      Nachdem es schon seit einigen Wochen heißt, dass künftig keine Kopfhörer mehr mitgeliefert werden, gehen zwei aktuelle Berichte nun noch weiter: Der für seine sehr oft richtigen iPhone-Vorhersagen bekannte Analyst Ming-Chi Kuo und die britische Bank Barcley berichten übereinstimmend, dass beim iPhone 12 auch das Netzteil gestrichen werden soll. Beide berufen sich auf Insider-Quellen.PAID Apple Watch Interview 11.25

      Das bedeutet aber vermutlich nicht, dass man das iPhone nicht mehr ohne weiteres laden kann. In der Verpackung befindet sich weiterhin ein Ladekabel, berichtet Barcley, nur das in die Steckdose zu steckende Netzteil selbst fehle. Allerdings handle es sich nicht um die am weitesten verbreitete Variante mit USB-2, sondern um eines, das per USB-C an den Netzadaptapter angeschlossen wird. Kuo äußert sich nicht dazu. Das Prinzip kennt man bereits von der Apple Watch: Auch bei Apples Uhr ist seit einiger Zeit kein Wandstecker mehr enthalten, sondern nur das Kabel.

      Sparmaßnahme mit Umweltschutz

      Für Apple soll es bei dem Vorgehen gleich um mehrere Faktoren gehen. Die neuen iPhones seien durch die Einbindung des neuen Mobilfunkstandards 5G in der Produktion deutlich teurer, sollen aber im Handel zu einem ähnlichen Preis angeboten werden, berichten die Analysten. Mit dem Weglassen des Zubehörs will der Konzern die Mindereinnahmen ausbügeln.

      Doch es gibt durchaus noch andere Argumente für den Wegfall des Zubehörs. So ermöglicht er, die Verpackung noch weiter einzuschrumpfen. Das spart sowohl Lagerraum als auch Transportkosten. Zudem ist es besser für die Umwelt - schließlich lassen sich mehr iPhones in weniger Flugzeugen und Schiffen um die Welt transportieren.

      Auch der Elektroschrott wird reduziert: Wer schon mehrere iPhones oder iPads besaß, dürfte in der Regel auch noch Ladekabel und Kopfhörer über haben. Die Anzahl des unnötig produzierten Zubehörs wird also gesenkt, wer eines der Teile braucht, muss es einzeln kaufen. Hier dürfte auch ein neues 20-Watt-Netzteil ins Spiel kommen, dass in den letzten Tagen im Netz auftauchte.

      Reaktionen stehen aus

      Wie gut die Entscheidung bei den Kunden ankommt, wird sich zeigen. Zwar dürften die meisten durchaus Verständnis für die Umwelt-Aspekte haben. Begeisterung dürfte die Wahrnehmung, bei gleichem Geld weniger im Karton zu haben, aber sicher nicht auslösen. Als Apple den Lightning-Adapter für den Kopfhörer beim iPhone Xr wegließ, hielt sich der Aufschrei in Grenzen.

      Ganz neu ist Apples Idee indes nicht. Viele Android-Smartphones verzichten schon seit längerem auf Kopfhörer, Netzteile sind aber in der Regel noch in der Box. Hier war Nintendo der Vorreiter - und lehnte sich im Vergleich zu Apples Plan deutlich weiter aus dem Fenster: Bei einer Neuauflage der Mobilkonsole Nintendo DS verließ sich der Konzern so sehr darauf, dass die Kunden schon einen der Vorgänger besaßen, dass schlicht gar kein Ladeteil mitgeliefert wurde.

      Quelle:9to5mac, Macrumors

      Quelle: stern.de/digital/smartphones/-…sfeed&utm_source=standard