Ab 600 Euro: Oneplus 8T im Test: Die spannendste iPhone-Alternative kommt aus China

    Für eine Neuregistrierung ist kein realer Email-Account notwendig,
    ABER derzeit keine Registrierung möglich.

    • Ab 600 Euro: Oneplus 8T im Test: Die spannendste iPhone-Alternative kommt aus China

      Neu

      STERN Digital schrieb:

      Mit dem iPhone 12 hat Apple sein neues Flaggschiff vorgestellt. Nur einen Tag später legt der chinesische Hersteller Oneplus mit seinem neuen Modell 8T nach. Wir haben es bereits getestet.

      OLED-Bildschirm, die schnelle 5G-Verbindung, eine verbesserte Kamera und eine flottere Bedienung im Alltag – das ist nicht nur die Featureliste des gestern vorgestellten iPhone 12. Sondern auch die des heute nachgelegten Konkurrenten Oneplus 8T. Aber ist das chinesische Smartphone für 200 Euro weniger wirklich eine Alternative? Unser Test zeigt es.

      Rein optisch muss sich das Oneplus 8T nicht verstecken. Während das iPhone beim Design zurück zum kantigen Design seiner Urahnen geht, setzt Oneplus beim 8T auf den etablierten Look aktueller Android-Modelle. Eine abgerundete Glas-Rückseite, eingefasst von einem an den Seiten dünneren und an Ober- und Unterseite dickeren Metallrahmen. Dadurch liegt das 8T sehr gut in der Hand, fühlt sich durch die sehr gute Verarbeitung edel an. Das getestete Modell im Auqamaringrün genannten Türkis ist sicher Geschmackssache, wer möchte erhält das Gerät aber auch in schickem Silber.Oneplus 8T Front

      Das Display ist der Star

      Auf der Vorderseite findet sich der Star des Oneplus 8T: das 6,7 Zoll große AMOLED-Display. Obwohl es "nur" in aufgebohrter FullHD-Auflösung daherkommt, ist es knackscharf, die Farbdarstellung und die Schwarztöne sind dank OLED-Technologie ein Augenschmaus. Und das auch bei sehr hellem Licht: Die Maximalhelligkeit liegt bei strahlend hellen 1.100 Nit. Das reicht auch, um bei direktem Sonnenlicht noch sehr gut auszusehen. Zum Glück lässt es sich aber auch ordentlich herunterregeln.  Die besondere Stärke ist aber die Bildwiederholrate von 120 Hertz. Das Scrollen von Webseiten und in der Fotogallerie ist butterweich, Ruckler muss man schon mit sehr genauem Auge suchen. Zusammen mit einigen Software-Tricks wie verkürzten Animationen fühlt sich das Oneplus 8T so schnell an, wie kaum ein anderes Smartphone.

      API

      Das liegt sicher auch am schnellen Prozessor. Der Snapdragon 865 ist aktuell einer der schnellsten Chips für Android-Geräte, nur sein Plus-Modell ist noch schneller. An das iPhone kommt er aber nicht heran: Selbst das Vorjahresmodell iPhone 11 Pro Max zieht es in Vergleichsprogrammen wie Geekbench noch ab. (Oneplus: 893 Einzel- und 3153 Mehrkerntest, iPhone: 1335 Einzel- und 3434 Mehrkerntest). Da das iPhone 12 mit dem A14 einen noch mal deutlich potenteren Prozessor bekommt, dürfte es den Abstand noch vergrößern. Dieses Problem teilt Oneplus aber mit allen anderen Herstellern von Android-Smartphones.

      Im Alltag merkt man davon ohnehin nichts. Mit dem Snapdragon 865 und den 8GB und in der größeren Speichervariante sogar 12GB Arbeitsspeicher ist das Oneplus 8T auch beim Zocken oder Videoschneiden kaum an seine Grenzen zu bringen. Die Leistung stimmt.

        Die hübsche Glasrückseite beherbergt den dicken Akku. Kabellos laden lässt der sich leider trotzdem nicht.
      Die hübsche Glasrückseite beherbergt den dicken Akku. Kabellos laden lässt der sich leider trotzdem nicht.
      © Malte Mansholt

      Das zieht allerdings auch am Akku. Bei hoher Helligkeit und starker Benutzung lassen sich die Batterie-Prozente schnell nach unten bringen. Weil der Akku mit 4500 mAh üppig bemessen ist, hielt er im Test trotzdem locker einen ganzen Tag durch und hatte noch Reserven. Einen zweiten schaffte er zwar nicht ganz, das ist aber verkraftbar: Mit der Warpcharge 65 genannten Ladetechnologie kann man das 8T in einer Viertelstunde auf 60 Prozent laden, verspricht Oneplus. Im Test waren es zwar eher 50 Prozent, dass ist in dieser Zeit aber allemal beeindruckend. Voll geladen war es in unter 40 Minuten. Das Gerät wurde dabei nicht einmal spürbar warm. Das deutet darauf hin, dass sich der Stress für die Batterie in Grenzen hält und sie trotz des schnellen Ladens nicht zu schnell altert. Der für das Highspeed-Laden nötige Steckdosen-Adapter liegt im Lieferumfang bei. Unverständlich: Kabeloses Laden wird nicht unterstützt.PAID Nido 2019_02 Wir Handy-Eltern 1315

      Starke Knipse ohne Alleinstellungsmerkmal

      Bei der Kamera hält sich Oneplus etwas zurück. Die Vierfachknipse verzichtet auf Tricks wie ein quer im Gehäuse verstecktes Zoom-Objektiv, wie es etwa Huaweis P40 (hier im Test) oder auch das Oneplus 8 Pro (ebenfalls von uns getestet) besitzen. In dem Vierfach-Linsensystem stecken neben einer Weitwinkelknipse als Hauptkamera noch eine Ultraweitwinkellinse, eine Telephotolinse mit Zweifachzoom und eine Monochrom-Kamera. Letztere kann native Schwarz-Weiß-Bilder knipsen, unterstützt die anderen Linsen aber auch mit Licht-Daten.Oneplus 8T Fotos

      Das Ergebnis kann sich durchaus sehen lassen. Das Oneplus 8 knippst detailreiche, scharfe Fotos, die besonders mit der sehr natürlichen Farbdarstellung begeistern. Während etwa das iPhone 11 Pro den Bildern oft etwas mehr Wärme gibt, ist das Oneplus in der Regel sehr nah am realistischen Eindruck. Welche der beiden Varianten man bevorzugt, ist letztlich Geschmackssache. Punkten kann das Oneplus beim Nachtmodus – aber auch nicht immer. Das iPhone entscheidet in der Voreinstellung selbst, ob es eine normale oder eine Nachtaufnahme macht. Bei Oneplus muss man dagegen – wie bei vielen Android-Geräten -  selbst entscheiden. Schaltet man nicht um und knippst spontan, kann sich das Ergebnis durchaus sehen lassen. Es fehlen lediglich kleine Details. Schaltet man den Nachtmodus ein, fängt man diese gut ein, dafür wirkt die Lichstimmung oft etwas übertrieben. Der Effekt ist allerdings deutlich weniger schlimm als bei vielen Android-Modellen, die die Nacht zum Tag machen wollen. Das Oneplus trifft hier eine sehr gelungene Balance. Das trifft allerdings nur dann zu, wenn das Motiv nah genug ist. Fotografiert man in der Dunkelheit weit entfernte, helle Motive, kommt auch im Nachtmodus nur Murks heraus. Solche Fotos sind aber auch eine echte Herausforderung.

      Etwas Skurril ist die Makro-Funktion: Obwohl sie dezidiert mit einer Pflanze als Symbol angezeigt wird, ließ sich die Kamera im Supernah-Modus nicht dazu überreden, Blätter scharf darzustellen. Im ganz normalen Automatikmodus gelang es problemlos.

        Der kleine Stummschalter ist im Alltag enorm nützlich
      Der kleine Stummschalter ist im Alltag enorm nützlich
      © Malte Mansholt

      Höhen und Tiefen im Detail

      Bei den Anschlüssen ist das Oneplus 8T hervorragend aufgestellt: Von der neuen 5G-Technologie, über den modernen Wlan-Standard Wifi 6 bis zur schnellen Datenbuchse USB-C 3.1 ist alles verbaut.

      Und auch bei der Software gibt bei Oneplus keine großen Kompromisse: Der Hersteller setzt auf nahezu pures Android, kann entsprechend schnell mit Aktualisierungen aufwarten. Das Oneplus 8T kommt als eines der ersten Smartphones überhaupt mit Googles neuester Version Android 11 auf den Markt. 

      Ein kleineres Lob erhält der physische Stummschalter an der Seite. Er lässt nicht nur die Benachrichtigungs-Töne abstellen, sondern kann sogar den Vibrationsalarm mit einem kleinen Schieben abknippsen. Eine gute Idee, die Oneplus seit seinem zweiten Modell immer wieder verbaut. Als kleines Ärgernis ist die vorinstallierten Schutzfolie zu nennen. Zwar löblich, das Oneplus sie gleich verbaut. Streicht man von einem der Ränder aus über das Display, kratzt die Folie aber unangenehm an der Hand. Das ist kein großes Manko, störend ist es aber allemal. Auch die fehlende Zertifizierung zum Staub- und Spitzwasserschutz trübt die Begeisterung etwas.

      Fazit: Starke iPhone-Konkurrenz kommt aus der Mittelklasse

      Das Oneplus 8T ist Highend-Mittelklasse in Bestform. Mit einem extrem flüssigen OLED-Screen, starker Performance inklusive schnellem Laden und der guten Kamera kann es für seinen Preis ab 600 Euro voll überzeugen. Die kleinen Störfaktoren wie das fehlende kabellose Laden, das Fehlen eines echten Zooms und der nicht offiziell bestätigte Schutz vor Staub und Wasser fallen da im Gesamtbild kaum ins Gewicht. Wer auf das neue iPhone schielt, aber eigentlich Android bevorzugt, bekommt hier eine starke und günstigere Alternative.

      Mit echten Premium-Geräten kann es Oneplus aber immer noch nicht aufnehmen. Die Pro-iPhones oder das Samsung Galaxy Note 20 (hier bei uns im Test) bieten immer noch deutlich mehr Feinschliff und Zusatzfeatures - dafür kosten sie aber auch erheblich mehr. Eine Alternative ist das Galaxy S20: Nach einem Preisverfall kostet Samsungs einstiges Spitzenmodell nun ebenfalls nur noch um 600 Euro.

      Das Oneplus 8T ist ab heute vorbestellbar, es kostet ab 599 Euro.


      Dieser Artikel enthält sogenannte Affiliate-Links. Mehr Informationen dazu gibt es hier.

      Quelle: stern.de/digital/tests/oneplus…sfeed&utm_source=standard