Kauftipps: Induktives Laden bei iPhones: Fünf Geräte, die Ihr Smartphone kabellos flott machen

    Für eine Neuregistrierung ist kein realer Email-Account notwendig,
    ABER derzeit keine Registrierung möglich.

    • Kauftipps: Induktives Laden bei iPhones: Fünf Geräte, die Ihr Smartphone kabellos flott machen

      STERN Digital schrieb:

      Das kabellose, induktive Laden von Smartphones setzt sich zunehmend durch. Die noch junge Ladetechnik hat Vor- aber auch Nachteile. Fünf aktuelle Qi-Ladegeräte für iPhone, AirPods und Co. 

      Ganz harte Apple-Anhänger dürften in diversen Schubladen und Kisten mittlerweile Dutzende weiße Stecker und noch mehr Kabel mit diversen Buchsen bunkern. Es sei denn, sie haben irgendwann mal ausgemistet. Schon vor 13 Jahren bemerkten einige schlaue Köpfe, dass das Kabel- und Steckerchaos nicht der Weisheit letzter Schluss sein kann und gründeten das Wireless Power Consortium, kurz WPC. Einziges Ziel dieser gemeinnützigen Organisation: herstellerübergreifende Standards für die draht- (oder auch kabel-)lose Stromversorgung. Und weil unter den mehreren Hundert Unternehmen auch die Big Player der Tech-Industrie wie Apple, Samsung, Nokia, Huawei und Google mitmischten, begann schon 2012 ein neues Zeitalter der Energieübertragung.

      Apple sprang erst 2017 mit seinem iPhone 8 und dem iPhone X auf den Zug des induktiven Ladens auf. Dabei tüftelte man im Silicon Valley zuvor schon länger an einer eigenen AirPower-Ladematte, die gleich mehrere iOS-Devices gleichzeitig induktiv laden sollte. Das Projekt scheiterte, weil selbst die pfiffigsten Apple-Ingenieure die Physik nicht überlisten konnten. Die Matte war bei Tests wegen der vielen verbauten Spulen wohl zu heiß geworden. Im März 2019 legte man das Projekt vorläufig auf Eis. Trotzdem müssen die vielen Millionen iPhone-Nutzer auf der ganzen Welt ihr Smartphone längst nicht mehr ans Kabel hängen. Mit den folgenden Drahtlos-Ladegeräten flößen Sie Ihrem iPhone wieder Energie ein.

      1. Apple MagSafe (iPhone 12)

      API Apple MagSafe

      Mit dem MagSafe hat Apple zumindest allen Nutzern der iPhone 12 Serie ein Gerät zum kabellosen Laden an die Hand gegeben. Die Kalifornier arbeiten dabei mit einer Magnethalterung. Das iPhone wird mit der Rückseite auf die Ladeschale gelegt, hält dank der Magnettechnik und lädt mit bis zu 15 Watt. Knapp drei Stunden müssen Sie sich also gedulden, wenn Sie Ihr iPhone voll aufgeladen wieder einstecken wollen. Wichtig: Es sollten keine metallischen Gegenstände auf dem Apple MagSafe liegen. Auch Kreditkarten, Ausweise oder andere Karten mit Magnetstreifen oder RFID-Chip sollten beim Laden nicht zwischen Ladegerät und iPhone liegen.

      2. Anker PowerWave

      API Anker PowerWave

      Mit seinem PowerWave hat Anker ein Ladegerät etabliert, das alle gängigen Qi-fähigen Smartphones kabellos laden soll. Optimiert ist es für Akkus von Samsung-Geräten, die mit 10 Watt geladen werden. Für iPhones (ab iPhone 8) garantiert der Hersteller lediglich einen Ladestrom von 5 Watt. Die Smartphones können im Hoch- wie im Querformat auf dem Ladeständer platziert werden und sollen auch durch gängige Schutzhüllen aufgeladen werden. Praktisch: Zum Zubehör gehört ein 90 Zentimeter langes USB-Ladekabel. Es ist in Schwarz und Weiß erhältlich.

      3. 3-in-1 Wireless Charger mit LED-Nachttischlampe

      API Wilit 3-in-1 Charger

      Diese pfiffige Idee dürfte all jenen gefallen, die abends mit ihrem iPhone ins Bett gehen und am Morgen mit einem voll geladenen Akku in den Tag starten wollen. Das Ladegerät von Wilit ist im Grunde eine Nachttischlampe mit einer kleinen Ablage aus Holzimitat für iPhones oder andere Qi-fähige Smartphones. Dazu gibt's einen 360-Grad-Lautsprecher, der via Bluetooth angesteuert werden kann. Die 60 warm-weißen LEDs sind dimmbar. Die induktive Ladeleistung für iPhones soll bei etwa 5 Watt liegen.

      Induktives Laden von iPhones: Vor- und Nachteile 

      Vorteile

      Nachteile

      • nerviges Kabelchaos entfällt
      • Smartphone beim Laden nur eingeschränkt nutzbar
      • Smartphone-Schnittstelle wird geschont
      • Ladevorgang dauert fast doppelt so lange 
      • Laden mehrerer Geräte gleichzeitig möglich
      • Wirkungsgrad ausbaufähig (bis zu 20 Prozent der Gesamtenergie gehen verloren)
      • kann in Möbel, Lampen und ähnliches integriert werden
      • derzeit deutlich teurer als Ladekabel

      4. Lechly Wireless Charger 4-in-1

      API Lechly 4-in-1 Charger

      In der Regel haben Apple-Fans neben einem iPhone noch weitere smarte Endgeräte des kalifornischen IT-Riesen. Und auch die brauchen früher oder später mal einen Energieschub. Meistens zur gleichen Zeit. Nun kann man jedes Device an sein eigenes Ladekabel hängen, per Ladecase oder induktiv mit Energie versorgen. Elegant ist aber anders als dieser Kabelsalat. Das Ladegerät von Lechly hat Platz für alle. AirPods, Apple Watch und iPhone können gleichzeitig geladen werden. Auch für den Apple Pencil ist noch ein Plätzchen auf der Ladestation frei.

      5. Nillkin Magic Tags (iPhone 5/6 und 7)

      API Amazon Qi Nachrüst-Kit

      Wer noch ein iPhone älterer Generation sein Eigen nennt, hatte beim induktiven Laden lange Zeit schlechte Karten. Doch mit einem kleinen Zusatztool kann man sich jetzt auch bei iPhone 5, 6 und 7 das Ladekabel sparen. Ein Kunststoffplatte fungiert als Qi-Receiver. Über ein flexibles Kabel verbindet man das iPhone mit der wenigen Zehntelmillimeter dünnen Platte und "klebt" diese dann an die Rückseite des Smartphones. Die im Nillkin Magic Tags integrierte Empfangsspule induziert die Spannung des im Qi-Ladegerät erzeugten Magnetfelds, die den Smartphone-Akku letztlich mit Energie versorgt.

      Das könnte Sie auch interessieren:

      Dieser Artikel enthält sogenannte Affiliate-Links. Mehr Informationen dazu gibt es hier.

      Quelle: stern.de/digital/technik/induk…sfeed&utm_source=standard